Referenzobjekt Alfred Müller AG

Jan 22, 2018

Die Alfred Müller AG betreibt an vier Standorten im Raum Zug Ladestationen für Elektroautos. Die Ladestationen befinden sich in Cham beim Businesspark Prisma, beim Bürogebäude Quadra und an der Neuhofstrasse 10 in Baar. Die öffentlichen Ladestationen können von jedem Elektroautofahrer genutzt werden.

Ladeinfrastruktur für e-Mobilität

Elektroantriebe sind zu einer attraktiven Alternative zu Verbrennungsmotoren geworden. Für Elektroautos muss eine Ladeinfrastruktur mit einem alltagstauglichen Abrechnungssystem aufgebaut werden. Die Alfred Müller AG suchte nach einer Lösung, welche mehrere Ladepunkte an mehreren Standorten abrechnen kann, Mehrwertsteuer konform ist, tiefe administrative Kosten verursacht und für die Nutzer einfach zu bedienen ist. Da die steigende Anzahl von Elektroautos in Zukunft einen weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur mit sich ziehen wird, sollte auch ein späterer Ausbau der Infrastruktur einfach möglich sein.

Wir haben nach einer praxistauglichen, einfachen und herstellerunabhängigen Abrechnungslösung für unsere Elektroauto-Ladestationen gesucht. Gleichzeitig muss dieses System auch ein flexibles Lastmanagement bieten. Mit eCarUp haben wir ein System gefunden, welches sich dank der Steuerung aus der Cloud sehr flexibel und skalierbar an die verschiedenen Anforderungen unserer Liegenschaften anpassen lässt. Wir sind mit der Umsetzung sehr zufrieden.

Micheal Müller

Mitglied der Geschäftsleitung, Alfred Müller AG

Intelligente Abrechnungslösung

eCarUp konnte mit seiner intuitiven Bedienungsoberfläche und Flexibilität der Abrechnungslösung überzeugen. Da eCarUp unabhängig vom Ladestationenhersteller ist, konnte die Alfred Müller AG zwischen verschiedenen Ladeboxen Herstellern und Modellen wählen. Die Wahl fiel auf die Produkte der deutschen Firma Wallbe. Wallbe Stationen sind wertig, individualisierbar und in verschiedenen Konfigurationen (Ladeleistungen / Kabel / Farbe) verfügbar. Die eCarUp Hardware wurde von Wallbe direkt in die Ladeboxen verbaut.

Daten und Leistung

Planungsdauer: ca. 3 Monate

Inbetriebnahme: August 2017

Kosten pro Ladepunkt
(ohne Installationskosten)

Erträge

Im Schnitt wurden CHF 20.00 pro Monat seit Inbetriebnahme von der Alfred Müller AG mit den Ladestationen eingenommen, mit steigender Tendenz. 2018 wird mit ein bis zwei Ladungen pro Tag gerechnet.

Preise für Laden & Parken für fremde e-Fahrer:

CHF 0.25 – 0.30 pro kWh

CHF 0.00 – 0.50 pro Stunde Parkzeit

Betrieb

Die Ladestationen werden von Mietern, Mitarbeitern der Bürogebäude und Business Parks sowie der Öffentlichkeit genutzt. In der eCarUp App können Preise für Energie und Parkplatzgebühr selbst festgelegt werden, auch für verschiedene Nutzergruppen. Fahrer brauchen lediglich ein Smartphone, um die Ladestationen freizuschalten. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte. Wichtig war der Alfred Müller AG die Möglichkeit für ein barrierefreies Laden für alle Fahrer. Hierfür wurde von eCarUp eine Instant Payment Funktion entwickelt, welche unkompliziertes Laden ohne Registration oder Mitgliedschaft bei eCarUp genutzt werden kann.

Ausblick

Bei allen Standorten wurden Vorbereitungen für die Installation von weiteren Ladestationen getroffen. Die Alfred Müller AG wird im Januar 2018 an zwei weiteren Standorten in Kriens zwölf weitere Ladepunkte in Betrieb nehmen, um der steigenden Nachfrage nachzukommen. Weitere Stationen an mehreren Standorten sind bereits in Planung.