Elektroautoladestationen und Elektroinstallateure

Elektromobilität ist im Trend. 2019 bringen alle grossen Autohersteller elektrisch angetriebene Modelle auf den Markt. Damit beginnt ein neues Zeitalter der individuellen Mobilität. Und es tut sich eine enorme Chance für die Elektroinstallateure auf. An diese werden mit den Elektroautoladestationen auch neue Herausforderungen herangetragen, welche über die reine Projektierung und Montage hinausgehen. 

Video

 

 

„Die Zukunft wird spannend und sie wird für den Kunden einen Mehrwert bringen, indem er ein aufgeladenes Auto vor dem Haus hat. Es wird aber auch eine herausfordernde Zukunft für uns Elektriker – besonders in bestehenden Gebäuden. eCarUp ist ein einfaches und System, welches für den Kunden Zusatznutzen bringt und ein einfaches Prinzip für die Zahlung bereithält.“

Roland Baur, Co-Geschäftsleiter, Speri & Bütler AG

 

 

 

 

Ladeinfrastruktur Backend für heute und die Zukunft

Geht man davon aus, dass sich Elektrofahrzeuge langfristig durchsetzen werden, sollte auf jeden Fall ein intelligentes und vor allem flexibles Backend von anfang an in die Planung miteinbezogen werden. Dies reduziert die Kosten bei der Erweiterung der Ladeinfrastruktur und insbesondere bei der Wartung. Denn Ladestationen mit  dem intelligenten Backend von eCarUp liefern mehr als nur Strom:

 

i

Abrechnung

Wenn die elektrische Ladestation auch Dritten zugänglich gemacht wird oder wenn das Elektroauto als Firmenauto genutzt wird, ist eine Abrechnungsfunktion für den geladenen Strom ratsam. Je nach Anwendungsfall gibt es verschiedene Möglichkeiten der Abrechnung – von der Direktbezahlung per Kreditkarte bis hin zur automatischen Abrechnung durch einen Dienstleister oder einen Energieversorger. Lesen Sie hierzu mehr in unserem Artikel zu EVU und Elektromobilität.

Zugangskontrolle

In Fällen, in denen verschiedene Personen ihre Elektroautos an einer Ladestation aufladen, ist eine Zugangsbeschränkung sinnvoll. Dies ist insbesondere in öffentlich zugänglichen Bereichen relevant, z. B. in Gemeinschaftsgaragen oder und Gewerbeparkplätzen.

Lastmanagement

Um für die zukünftigen Herausforderung gerüstet zu sein, empfiehlt es sich ein Lastmanagement von Anfang an einzuplanen. Bereits bei wenigen Anschlüssen für Elektrofahrzeuge kann es zu einer Überlastung des bestehenden Hausanschlusses kommen. Bei der Planung sind deshalb Leistungsgrenzen wie auch die Laststeuerung zu beachten, um Lastspitzen zu vermeiden.

Einbezug von Photovoltaik

Um zu vermeiden, dass die zunehmende Verbreitung von Elektroautos auf Kosten der Ökologie geht, sollten auch lokale Stromquellen, wie z.B. Solarstrom, miteinbezogen werden. Denn die Umweltbilanz fällt umso besser aus, je mehr man mit erneuerbarem Strom nutzt.

Wartung

Bei Problemen mit der Ladestation muss schnell reagiert werden können, denn nichts ist ärgerlicher als als Elektrofahrer an eine  blockierten Ladestation zu geraten.

Dies und viel mehr bietet eCarUp. Es ist für jede Stromtankstelle eine einfache, flexible und günstige Backendlösung. Der Kunde legt die Nutzungsbedingungen, also Preise, Zeiten und berechtigte Fahrer, einfach und innert kürzester Zeit selbst fest. Die Ladestation kann für Unternehmen ans Firmendesign angepasst werden und es gibt eine unbegrenzte Auswahl an Modellen. Elektriker können also von Standardpaketen bis hin zu individuell zusammengestellten Produkten für jeden Anwendungsfall eine Lösung anbieten.

 

Herstellerunabhängiges Backend

Das Besondere an eCarUp: Jede Ladestation, unabhängig von Hersteller und Modell, kann integriert und damit per eCarUp App und Webportal bedient werden. Das bringt den Vorteil, dass die Bedienung der Stromzapfsäule und die Einrichtung immer ähnlich und damit einfach sind, unabhängig vom Ladestationstyp. Entweder man rüstet Ladestationen mit dem eCarUp Upgrade Kit nach oder man verbaut eine Ladestation mit vereinfachter Integration. Denn eCarUp arbeitet direkt mit einer wachsenden Anzahl an Herstellern zusammen:

 

 

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Als Technologielieferant ist eCarUp auf eine enge Zusammenarbeit mit Elektroinstallateuren angewiesen. eCarUp Partner projektieren und planen E-Ladestationen. Sie prüfen Elektroinstallationen und montieren Stromzapfsäulen. Und Sie richten Zusatzfunktionen wie Lastmanagement oder Zugangskontrolle einfach per App oder Webportal ein – eCarUp erfordert keine Programmierkenntnisse. 

Bei Problemen oder Fragen zur Inbetriebnahme hilft der eCarUp Support weiter. Darüber hinaus werden mehrmals jährlich Schulungen im Bereich Installation und Konfiguration von E-Ladestationen abgehalten.

 

Elektroinstallateure bauen Elelektroautoladestationen für die Zukunft

Aufgrund steigendem Angebot an Fahrzeugtypen ist Elektromobilität heute massentauglich. Über kurz oder lang wird die elektrische Mobilität in den Alltag einziehen. Wächst die Elektromobilität, so steigt auch die Nachfrage nach Lademöglichkeiten. Die batteriebetriebene Zukunft birgt somit ein grosses Wachstumspotenzial für die Installationsbranche. 

Die ersten Ladestationen in einem Gebäude legen den Grundstein für den späteren Ausbau. Deswegen müssen die ersten Ladestationen mit Bedacht gewählt sein. Künftige Anforderungen wie Lastmanagement und Abrechnung erfordern auf jeden Fall ein Backend. Dieses erlaubt die Überwachung, Steuerung und Abrechnung von Ladestationen. Nicht jeder Kunde ist bereit Geld für ein Backend auszugeben. Mit eCarUp fallen keine monatlichen Gebühren für die Basisfunktionen an und es liefert trotzdem grossen Mehrwert für den Kunden. Es wird zum Beispiel konkret gebraucht, um die elektrischen Last zu managen oder im öffentlich zugänglichen Raum (Tiefgarage, Hinterhof, Besucherparkplatz) eine wirkungsvolle Zugangskontrolle zu ermöglichen.

 

 

Interessiert?

Gerne beantworten wir weitere Fragen!