Webinar - eCarUp Basics

Ladestationen für Elektrofahrzeuge verzeichnen ein immenses Wachstum. Mit diesem rasanten Wachstum stehen die Bauherren vor der Herausforderung, den Fahrern ein konsistentes und benutzerfreundliches Zahlungserlebnis zu bieten.

Fabian Trinkler, CEO von eCarUp AG, erläutert in diesem Webinar die grundlegenden Funktionen von eCarUp, welche bequemes, sicheres Bezahlen, einfache Wartung und transparente Berichterstellung ermöglichen.

Hier finden Sie die Folien der Präsentation

Fragen

Fragen der Webinar Teilnehmer

Wie wird Nieder- und Hochtarif bei Ladestationen abgerechnet?

Für die Kreditkartenabrechnung ist die Unterscheidung zwischen Hoch- und Niedertarif noch nicht möglich. Es kann ein Preis für Energie (pro kWh) und Zeit (pro h) definiert werden. HT/NT können aber innerhalb einer ZEV oder bei der Abrechnung über eine automatische Schnittstelle abgebildet werden. Es muss dazu eine Station mit integriertem smart-me Zähler verwendet werden (wegen der Datenqualität). Üblicherweise ist die Abrechnung dann im Modus 1:1

Wie läuft das Energiemanagement, wenn kein Internetempfang vorhanden ist?

Kommt auf den Hersteller drauf an. Fremdhersteller sind selbst für das Lastmanagement ihrer Hardware verantwortlich. Bei eCarUp Lastmanagement kann ein Fail-Safe Mode definiert werden und das LM bleibt auf dem aktuellen Stand, sollte die Verbindung ausfallen (überschreitet also die max. Last niemals). Pico wird das LM auch bei Verbindungsaufall lokal sicherstellen können.

Stripe unterstützt auch Google Pay, funktioniert dies bei Ihnen dann auch automatisch?

Nein, Ladestationen können auch via OCPP oder API eingebunden werdenLeider noch nicht. Derzeit ist nur die Zahlung über Kreditkarte implementiert.

Wie und wem werden die Kreditkarten Gebühren verrechnet?

Es fallen keine eigentliche KK-Gebühren an. Diese sind in der 10% Kommission von eCarUp bereits inkludiert. Dies gilt auch für alle Transaktionsgebühren bis und mit Auszahlung auf das IBAN Konto des Stationsbesitzers.

Braucht es immer einen eCarUp Zähler?

Nein, Ladestationen können auch via OCPP oder API eingebunden werden.

Welches EW setzt eCarUp mit der IS-E Schnittstelle ein?

Energie Thun nutzt beispielsweise die IS-E Schnittstelle. Mehr erfahren Sie hierzu Artikel zum Referenzobjekt Energieversorger

Wie wird die Last gesteuert?

Grundsätzlich muss unterschieden werden, ob eCarUp «nur» der Abrechnungsdienstleister (OCPP / API) ist, oder selber das Lastmanagement steuert (Stationen mit smart-me Zähler).
Kommen OCPP oder API Stationen zum Einsatz, wird ausschliesslich das LM des gewählten Stationsherstellers verwendet, eCarUp greift nicht in die Steuerung der Last ein. Das bedeutet, die Abrechnung von eCarUp kann mit jeglichen LM-Systemen der eingebundenen Ladestationshersteller
kombiniert werden. Die aktuelle Liste ist im eCarUp Wiki. Wenn eCarUp die Ladestationen steuert, z.B. mit dem aktuellen Bauer Produkt oder später bei Pico , kann unsererseits ein softwareseitiges LM implementiert werden, statisch und in einigen Fällen auch dynamisch.

Gibt es ein voll dynamisches Lastmanagement?

Beim dynamisches LM: Dabei wird die Ladeleistung unter Berücksichtigung des Gebäudeverbrauchs an den einzelnen Messpunkten über den MID-zertifizierten smart-me Zähler (verbaut in der Station) gemessen und anhand eines intelligenten Algorithmus durch die Cloud gesteuert. Es wird sichergestellt, dass die verfügbare Last optimal genutzt und gleichzeitig die maximale Strommenge nicht überschritten wird. Dazu nötig ist ein smart-me Messpunkt in der Gebäudeinstallation, damit die Last des Gebäudes miteingerechnet werden kann, d.h. es wird Cloud-seitig der Messpunkt vom HAK über smart-me Technologie eingebunden.
Vertiefte Informationen zum Last-Management sowie zum Last-Abwurf gibt es im Wiki Artikel Lastmanagement.

Wie löst Ihr das Problem, dass es in Tiefgaragen oft kein Handyempfang hat?

Folgende Optionen sind vorhanden:

  1. WLAN für Gäste erstellen (z.B. nur für einige Domains).
  2. Freischaltung der Station via RFID Karte, welche mit dem Account verknüpft werden kann. Dabei muss ein Ladesystem mit RFID Funktionalität verwendet werden. Mehr zur Verknüpfung von RFID Karten mit eCarUp Account im Wiki Artikel RFID/NFC Tags
  3. Auto-Charge Modus verwenden (wenn 1:1 Abrechnung)
  4. Station erst nach Verlassen der Garage aktivieren

Gibt es eine Liste wo man sehen kann was mit Wartung alles möglich ist? Beispielsweise bei der easee Charge? Welche Parameter können geändert werden?

Die genauen Möglichkeiten der umsetzbaren Wartungsfunktionen müsste beim Stationshersteller abgeklärt werden. Alle Befehle der Wartung finden Sie im Wiki im Artikel Wartung

Wie kann die Steuerung realisiert werden, damit die Ladestation erst bei Überschuss der PV- Anlage aktiv wird?

Solaroptimiertes Laden im EFH kann aktuelle mit der Bauer Ladebox umgesetzt werden. Zusätzlich brauchte es am HAK des EFH einen smart-me Zähler, welcher dann die Ladestation steuert (beide Messpunkte müssen im WLAN sein). Bitte nehmen Sie bei vertieftem Interesse direkt mit uns Kontakt auf.
Im MFH bieten wir diese Funktion noch nicht an. Dafür gibt es noch zu viele unsichere Parameter (z.B. dauert das herunter regeln der Autos sehr lange, wenn die PV-Produktion auf dem Dach zusammenfällt).

Ist MOVE ein Partner von Euch?

Move ist Partner auf der Hubject Plattform, d.h. Stationen von Move können auf der eCarUp App angezeigt und freigeschaltet werden, zusätzlich werden Stationen von eCarUp auch in das Ladenetz von MOVE kommuniziert (wenn Roaming aktiviert ist).
Mehr Infos zum Roaming finden Sie in unserem Wiki Artikel Roaming

Kontakt

Kontaktieren Sie uns für mehr Infos!

Lettenstrasse 9

6343 Rotkreuz

+41 41 510 17 17

Interessiert?

11 + 15 =