Referenzobjekt Gemeinde Risch

Aug 24, 2018

In Rotkreuz stehen der Öffentlichkeit direkt neben dem Bahnhof drei Ladestationen zur Verfügung. Mit eCarUp konnte ein nutzerfreundliches und ein für alle zugängliches Abrechnungssystem nachträglich implementiert werden.

Öffentliche Ladestationen in Rotkreuz

In Rotkreuz installierte die Gemeinde bereits im Jahr 2017 drei E-Ladestationen bei der Turnhalle Dorfmatt. Als Energiestadt wollte die Gemeinde ein positives Signal aussenden und die Elektromobilität bereits in einem frühen Stadium fördern. Über eine nahe PV-Anlage ergab sich zudem ein optimales Synergiepotenzial für die Nutzung des sauberen Solarstroms. Im ersten Jahr hat die Rischer Energie Genossenschaft den Strom gesponsert. Als Anschlusslösung suchte die Gemeinde nach einem leicht nachrüstbaren Abrechnungssystem und wurde bei eCarUp fündig.

Nachrüsten der Ladestationen

Mit eCarUp konnten die Stationen sehr einfach und ohne grosse Investition intelligent gemacht werden. Dafür mussten lediglich die smarten eCarUp Nachrüstsets in der Verteilung installiert und mit einem W-LAN GRPRS Router ergänzt werden.

Da das eCarUp-System unabhängig vom Hersteller der Ladestation ist, konnte ich der Gemeinde Risch die ideale Lösung für ein unkompliziertes Bezahlsystem anbieten und die Lösung ohne teure Umbaukosten installieren.

Gérard Schmidli

Geschäftsführer / ausführender Installateur, ElektroSchmidli

Danach konnte die Gemeinde Risch selber den Energiepreis festlegen und die Stationen für die Öffentlichkeit freigeben. Sollte eine E-Auto Fahrer die eCarUp App bei der Ankunft nicht kennen, kann er die Stationen auch mit der Kreditkarte und schnell und einfach aktivieren. Die Abrechnung ist automatisiert und stellt für die Gemeinde nur einen geringen Mehraufwand dar. Wer die eCarUp-App nutzt, profitiert zudem von einem wachsenden Netzwerk von verfügbaren Ladestationen in der Region.

Das Freischalten der Ladestationen funktioniert über die eCarUp-App oder alternativ direkt mit der Kreditkarte

Die Ladepunkte bei der Turnhalle Dorfmatt werden bei Sonnenschein direkt von der Solaranlage auf dem Dach nebenan gespeist

Künftiger Ausbau der Ladeinfrastruktur

Sollte die Anzahl Ladestationen in der Gemeinde zukünftig erhöht werden (vor Ort oder an anderen Standorten) können diese problemlos in das eCarUp Netzwerk integriert und von der Gemeinde zentral verwaltet werden und auch ein Last-Management kann problemlos umgesetzt werden. Die Preise (Energie / Parkzeit) und die zugelassenen Nutzer können dabei individuell pro Ladepunkt definiert werden. Parkplätze für Gemeindeangestellte oder bei einem Schulhaus (mit einem eingeschränkten Nutzerkreis) sind problemlos umsetzbar. Sowohl die Nutzer wie auch die Gemeinde haben jederzeit volle Transparenz über die geflossene Energie und die damit verbundenen Kosten.

Wir haben eine Lösung gesucht, die innerhalb der Verwaltung nur einen ganz geringen Aufwand verursacht. Mit eCarUp haben wir die optimale Lösung gefunden. Mit geringen Investitionen konnten wir ein modernes, kundenfreundliches System einführen und so die E-Mobilität fördern. Vor allem der Zugang zu den Stationen ohne Schranken sowie die automatisierte Abrechnung waren für uns ausschlaggebende Argumente. Zudem konnten wir damit eine innovative Lösung aus der Region unterstützen.

Ruedi Knüsel

Gemeinderat, Vorsteher Abteilung Planung/Bau/Sicherheit, Gemeinde Rotkreuz

Daten und Leistung

Planungsdauer: ca. 1 Monat

Inbetriebnahme:  Mai 2018

Kosten pro Ladepunkt: 750 CHF
(Für die Nachrüstung inkl. WLAN und Beschilderung / exkl. Installationskosten)

Preise für Laden & Parken für fremde e-Fahrer:

CHF 0.31 pro kWh

CHF 0.00 pro Stunde Parkzeit (Parkplatz wird über die normale Parkuhr bedient)