Ladestationen abrechnen

Es gibt mehrere Abrechnungsvarianten für E-Ladestationen im eCarUp Backend. Welche für dich passen könnte, erfährst du hier. Die Abrechnung per Kreditkarte ist für Stationsbesitzer kostenlos. Mehr zu den Preisen von eCarUp erfährst du unter Preise Backend.
Preise Backend

Es gibt etliche Varianten E-Ladestationen abzurechnen. Die gängigsten sind die Abrechnung per App und die Bezahlung per Kreditkarte. Ausserdem ist es je nach Wohnort und -situation auch möglich, die Ladungen auf die Energiekostenabrechnung des Energieversorgers zu nehmen. Auf dieser Seite findest du die fünf verschiedenen Möglichkeiten, wie du Ladestationen mit dem eCarUp Backend abrechnen kannst. 

eCarUp als Abrechnungslösung

eCarUp ist eine einfache, kostenlose und transparente Abrechnungslösung für alle E-Ladestationen. Jede unserer Abrechnungsoptionen hat diese drei Punkte gemeinsam:

günstig

Die Abrechnung über Kreditkarte ist für den Stationsbesitzer kostenlos und vollständig automatisiert.

transparent

Die Daten, inklusive Kosten, zum Ladevorgang sind jederzeit in der eCarUp Lade App live einsehbar.

unkompliziert

Lege die Zugriffsrechte und Tarife fest, überwache und verwalte die Nutzung deiner Ladestation – einfach online.

Zahlung per App

Fahrer hinterlegen in der App ihre Kreditkarte. Die Ladevorgänge werden über die App gestartet und gestoppt. Während der Ladung zeigt die App die anlaufenden Kosten in Echtzeit an. Die Verrechnung erfolgt direkt nach Beendigung der Ladung. Zeitgleich werden die erwirtschafteten Erträge dem Stationsbesitzer gutgeschrieben. Diese können jederzeit die Auszahlung des Guthabens auf ihr Bankkonto veranlassen. Die Transaktionsabwicklung übernimmt Stripe, ein zertifizierter Finanzdienstleister.

Kosten: Für den Stationsbetreiber fallen keine Kosten an. Die App ist auch für die Fahrer kostenlos, sie bezahlen nur die Ladungen selbst. eCarUp zieht jedoch ein Kommission von 10% auf jede finanzielle Transaktion ein. Das heisst, wenn ein Fahrer für CHF 5.- lädt, erhält der Stationsbesitzer CHF 4.50 gutgeschrieben. Wenn die Ladung für den Fahrer kostenlos ist, wird keine Gebühr eingezogen.

Zahlung per eCarUp App

Mit der eCarUp App finden Fahrer*innen E-Ladestationen, überwachen die Ladung und bezahlen für diese. Die erwirtschafteten Erträge werden den jeweiligen Stationsbesitzer*innen gutgeschrieben. Im eCarUp Webportal können diese jederzeit die Auszahlung auf ein Bankkonto veranlassen.

Die Reports für die Abrechnung der Ladestationen lassen sich einfach im eCqrUp Webportal erstellen

Stationsbesitzer*innen finden ihre aktuellen Guthaben im Webportal

Ladestationen abrechnen mit Reports

Fahrer*innen sehen in Echtzeit wie es um die Ladung ihres Elektroautos steht.

Download eCar App iOS button
Download eCar App Android button

Ad-hoc Bezahlung – Instant Payment

Auch Nutzer ohne eCarUp App können E-Ladestationen unkompliziert freischalten. Hierfür müssen die Fahrer einen auf der Ladestation angebrachten QR Code scannen und ihre Kreditkarteninformationen eingeben. Auf Wunsch erhalten die Fahrer für die Quittung per E-Mail. eCarUp Ladestationen sind also für jeden nutzbar. Voraussetzung: Die Ladestation ist öffentlich und wurde mit einem QR Code versehen. Diese kann im eCarUp Webportal erstellt werden.

Kosten: Gratis für den Stationsbetreiber. eCarUp zieht jedoch eine Kommission von 10% auf jede finanzielle Transaktion ein, um verschiedene Gebühren zu decken.

Identifikation an Ladestationen

Bei der Ad-hoc Bezahlung müssen sich Fahrer*innen ausnahmsweise nicht identifizieren. Bei allen anderen Varianten ist die Identifikation die Voraussetzung für die Abrechnung. Warum? Als Besitzer*in bestimmen Sie, wer an Ihren Ladestationen laden darf. Vor jeder Freischaltung einer Ladestation muss das System also feststellen, wer die Station nutzen möchte und ob diese*r dazu berechtigt ist. Die Identifikation an den Ladesäulen erfolgt entweder über eine App, mit einer RFID-Karte (z.B. der Swisspass) oder, sobald die Technik flächendeckend ausgerollt ist, über Plug&Charge. Bei letzterem werden Fahrer*innen über die sogenannte CarID identifiziert. Erstens kann mit der Identifikation also festgestellt werden, ob der oder die Nutzer*in berechtigt ist an der Ladestation zu laden. Zweitens kann so die Ladung anhand der individuell festgelegten Preise verrechnet werden.

Individuelle Abrechnung

eCarUp Reports wertet den Energieverbrauch und die Parkdauer von Nutzern oder Ladepunkten über beliebige Zeiträume aus. Sie weisen die Kosten so transparent aus. Ausserdem kann der Mehrwertsteuersatz selbst definiert werden. Mit eCarUp Reports erhältst du auch die Möglichkeit, die Daten als CSV-Datei zu exportieren. So kannst du die Daten in deiner eigenen Enterprise Planning Software (ERP) weiterverwenden. Alternativ bietet das eCarUp System auch offene Schnittstellen für den automatisierten Datenaustausch. Vorteil dieser Variante: Pro Unternehmen erhältst du eine Rechnung für alle getätigten Ladungen.

Kosten: Die Abrechnung über Reports erfordert eine eCarUp Premium Lizenz. Diese kannst du für CHF 2.- pro Monat und Ladepunkt im Abo lösen oder für CHF 240.- pro Ladepunkt eine Life-Time Lizenz kaufen.

Beispiel: Ladestationen der smart-me AG

Die Ladestationen der smart-me AG werden an Werktagen von verschiedenen Mitarbeitern genutzt. Über eCarUp Reports erstellt die Firma Kostenaufstellungen für die Spesenabrechnung und die Buchhaltung. 
„75% unserer Flotte ist elektrifiziert. Mit den Reports habe ich eine klare Übersicht über die Nutzung.“
Stefanie Nideröst

Leiterin Administration, smart-me AG

Die Reports für die Abrechnung der Ladestationen lassen sich einfach im eCqrUp Webportal erstellen

Das eCarUp Webportal zeigt alle Informationen zur Nutzung der Ladeinfrastruktur.

report aus dem eCarUp Webportal für die Abrechnung von E-Ladestationen

Reports können für einzelne Stationen oder Nutzer erstellt werden.

Ladestationen in einem ZEV abrechnen

Die Ladungen können mit Hoch-, Nieder, Solar- oder anderen Tarifen abgerechnet werden. Über die offenen Schnittstellen werden die Lastgangdaten direkt in eine Abrechnungslösung integriert. Die Nutzung ist dann auf der Energiekostenabrechnung ersichtlich und wird separat ausgewiesen. Alle eCarUp Ladestationen (z.B. Pico) dürfen für Abrechnungszwecke verwendet werden. Der Vorteil dieser Lösung: die Ladestationen können in das Energiemanagementsystem des Gebäudes integriert werden. Dadurch kann der Solarstrom sinnvoll genutzt und transparent verrechnet werden.

Kosten: Mit einer eCarUp Premium Lizenz können 15-Minuten Lastgangdaten importiert werden. So können die Ladungen mit mehreren Tarifen abgerechnet werden.

E-Ladestationen im ZEV Mehrfamilienhaus

Im Mehrfamilienhaus Oberbächli wohnen sechs Parteien. Zwei Parteien besitzen ein Elektroauto und laden zuhause in der Tiefgarage. Das Gebäude ist als Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) organisiert. Die Abrechnung der Ladungen erfolgt über die Energiekostenabrechnung.
Mehrfamilienhaus Oberbächli mit acht Parteien
Ladestationen in der ZEV abrechnen

E-Ladestation auf der Energiekostenabrechnung

„Super einfaches System. Mit eCarUp verwalte ich eine öffentliche und zwei Ladestationen von Mietern.“

Michael Müller

Bauherr, Alfred Müller AG

Ladestationen per Stromrechnung abrechnen

Das lokale Energieversorger rechnet die Ladungen direkt über die Stromrechnung ab. Die Verbrauchsdaten werden per Software Schnittstelle übermittelt. Hierfür muss der Energieversorger an eCarUp angebunden sein. eCarUp arbeitet daran, diese Möglichkeit in Zusammenarbeiten mit den lokalen Energiewerken weiter auszubauen.

Kosten: Für diese Option muss der Energieversorger eCarUp Goldpartner sein. Kontaktiere uns für mehr Infos.

[email protected] von Energie Thun AG

[email protected] ist ein Produkt der Energie Thun AG. Es ist für Vermieter, welche ihren Mietern Ladestationen anbieten. Die Abrechnung erfolgt verbrauchsgerecht und die Ladekosten werden automatisch dem jeweiligen Mieter zugeordnet und verrechnet.

Messinfrastruktur für Ladestationen in Mehrfamilienhäusern
Die an der Ladestation bezogene Energie wird dem Mieter individuell auf der Stromrechnung verrechnet.
„Die Nachfrage nach E-Ladestationen in Mehrfamilienhäusern ist gross. Mit der Technologie von eCarUp haben wir hierfür eingeeignetes Produkt entwickelt.“
Christop Woodtli

Produktmanager, Energie Thun AG

Ladestationen abrechnen

Gerade bei den privaten und halbprivaten E-Ladestationen eignet sich die flexible eCarUp Abrechnungslösung. Sinnvollerweise schaut man bereits bei der Planung an, wie die Abrechnung erfolgen soll. Die einfachste der fünf Abrechnungsoptionen bei eCarUp ist die Abrechnung über die App beziehungsweise Kreditkarte des Fahrers. Wohingegen sich für grössere Unternehmen, welche eventuell auch über eine elektrifizierte Fahrzeugflotte verfügen, sich die Verwendung von Reports anbietet. Und Energieversorger können auf automatisierte Schnittstellen zurückgreifen, um die Abrechnung von E-Ladestationen in die bestehenden Abläufe der Energiekostenabrechnung zu integrieren. Zudem können Ladestationen auch in Mehrtarifsystemen, z.B. in Zusammenschlüsse zum Eigenverbrauch (ZEV), integriert und direkt mit den anderen Energiekosten abgerechnet werden. Egal welche Abrechnung für dich in Frage kommt, wir berate dich gerne, falls du mehr Informationen brauchst.

Kontakt

Kontaktiere uns für mehr Infos!

Lettenstrasse 9

6343 Rotkreuz

+41 41 510 17 17

08:00-11:30 / 13:00-17:00

Interessiert?

9 + 12 =