Ladeinfrastruktur und Immobilienunternehmen

 

Das exponentielle Wachstum der Elektromobilität ist sowohl Chance als auch Herausforderung für die Immobilienbranche. Einerseits wird es immer interessanter Liegenschaften mit Ladestationen auszurüsten, da dies eine substantielle Aufwertung in den Augen von Elektroautofahrern darstellt. Andererseits leben und arbeiten Herr und Frau Durchschnittsschweizer in Mehrfamilienhäusern beziehungsweise Bürogebäuden, welche je nach Standort individuelle Lösungen für die Überwachung, Verwaltung und Abrechnung der Ladepunkte erfordern.

Die Alfred Müller AG setzt bei E-Ladestationen auf eCarUp. Der Familienbetrieb verfügt über ein Immobilienportfolio mit einem aktuellen Wert von über einer Milliarde Franken und plant selbstverständlich die zukünftigen Bedürfnisse der Gebäudenutzer mit ein. Alle Gebäude werden deshalb standardmässig mit ersten E-Ladestationen und Leerrohren ausgestatten, um zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten zu können.

Immobilienbranche und Elektromobilität

Elektromobilität beschäftigt Investoren und Immobilienunternehmen gleichermassen, denn der erste Ansprechpartner für Elektroladestationen aus Sicht des Mieters ist die Hausverwaltung während sich Investoren an den Immobilienentwickler wenden. Die Alfred Müller AG nimmt als eine der führenden Schweizer Immobiliendienstleisterinnen beide Rollen ein. Im Zuge der rasch fortschreitenden Digitalisierung und der Energiewende setzt sich das Immobilienunternehmen intensiv mit Möglichkeiten auseinander, wie Liegenschaften zukunftsorientiert ausgebaut werden können. Die Alfred Müller AG mit Sitz in Baar, Schweiz, suchte nach einer smarten Lösung sowohl für den Aufbau als auch den Betrieb von Ladestationen.

«eCarUp überzeugt durch ein fortschrittliches Lastmanagement und der einfachen Bedienbarkeit: alle Ladestationen können über dieselbe Plattform gesteuert werden. Dank eCarUp lässt sich Elektromobilität in unserem Immobilienportfolio einfach und schnell skalieren.»

Michael Müller

Mitglied der Geschäftsleitung, Alfred Müller AG

Zukunftsfähige Ladeinfrastruktur für Immobilien

In jedem Neubau der Alfred Müller AG werden die Leerrohre und Anschlüsse für Ladestationen vorbereitet. Ausserdem werden zwei bis vier Ladepunkte pro Liegenschaft von Anfang an installiert. Im Raum Zug betreibt die Alfred Müller AG an mehreren Standorten Ladestationen für Elektroautos. Die Ladestationen befinden sich beispielsweise in Cham beim Businesspark Prisma, beim Bürogebäude Quadra und an der Neuhofstrasse in Baar. Die Ladestationen werden von Mietern, Mitarbeitern der Bürogebäude und Business Parks sowie der Öffentlichkeit genutzt. Die öffentlichen Ladestationen können von jedem Elektroautofahrer genutzt werden. Fahrer brauchen lediglich ein Smartphone, um die Ladestationen freizuschalten. 

Intelligente Abrechnungslösung

eCarUp konnte mit der Flexibilität der Abrechnungslösung überzeugen. Die Preise für die geladene Energie und Parkzeit legt die Alfred Müller AG für jeden Standort individuell fest. Bestimmten Nutzergruppen, wie zum Beispiel Mitarbeitern, können auch Spezialkonditionen gegeben werden. Standardmässig erfolgt die Bezahlung über die Kreditkarte.

Wichtig war der Alfred Müller AG die Möglichkeit für barrierefreies Laden für alle Fahrer. Hierfür bietet eCarUp die Instant Payment Funktion an, welche unkompliziertes Laden ohne Registrierung oder Mitgliedschaft bei eCarUp ermöglicht. 

Unabhängig vom Hersteller

Da eCarUp unabhängig vom Ladestationenhersteller ist, konnte die Alfred Müller AG zwischen verschiedenen Ladeboxen Herstellern und Modellen wählen. Die Wahl fiel auf die Produkte der deutschen Firma Wallbe. Wallbe Stationen sind wertig, individualisierbar und in verschiedenen Ausführungen verfügbar. Die eCarUp Hardware wurde von Wallbe direkt in die Ladeboxen verbaut.

Lastmanagement

Aufgrund der hohen Ströme, die für ein schnelles Laden der Akkus von Elektroautos benötigt werden, ist die Integration der Ladeinfrastruktur in die Gebäudetechnik anspruchsvoll. Deswegen bietet eCarUp softwareseitig auch ein Lastmanagement an. Denn bereits bei wenigen Anschlüssen für Elektrofahrzeuge kann es zu einer Überlastung des bestehenden Hausanschlusses kommen. Bei der Planung sind deshalb Leistungsgrenzen zu beachten wie auch die Laststeuerung, um Lastspitzen zu vermeiden. Wenn sich die Anzahl an ladenden Autos ändert, passt das eCarUp Lastmanagement automatisch die Ladegeschwindigkeit an, so dass jedes Auto mit Strom versorgt wird ohne zu einer Überlastung zu führen. Nicht zuletzt müssen für den sicheren Betrieb einer E-Tankstelle spezifische Anforderungen und Normen erfüllt sein. Die eCarUp Nachrüstsets sind MID zertifiziert und entsprechen somit schon heute den Standards von Energiemessgeräten für Abrechnungen.

Kosten

Planungsdauer: ca. 3 Monate

Kosten pro Ladepunkt (ohne Installationskosten): 2000 CHF

Erträge

Im Schnitt wurden CHF 20.00 pro Monat seit Inbetriebnahme von der Alfred Müller AG mit den Ladestationen eingenommen, mit steigender Tendenz. 

 

 

Mit eCarUp werden sind alle Kosten kalkulierbar. Einerseits bietet das Backend kostenlose Basisfunktionen, welche durch die eCarUp Kommission getragen werden. Die eCarUp Kommission kann einfach in die Bepreisung der Ladestation einbezogen werden. Andererseits bietet eCarUp essentielle Zusatzfunktionen für Ladeinfrastrukturen solcher Grösse. Dazu gehört das fortschrittliche eCarUp Lastmanagement, mit welchem übermässige Ausbaukosten der Anschlussleistung bei steigender Anzahl an Elektroautos vermieden wird. Die vorhandene Anschlussleistung wird also optimal genutzt. Ausserdem erlaubt die eCarUp Software, die Administration weitestgehend zu automatisieren. So beschränkt sich der Verwaltungsaufwand bei der Alfred Müller AG auf wenige Stunden pro Jahr.

Ausblick

Möglichkeiten zum Laden von Elektrofahrzeugen auf Parkplätzen werten Liegenschaften auf. Bereits heute betreibt Alfred Müller AG über 160 Ladestationen an verschiedenen Standorten und Vorbereitungen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur werden getroffen.Aufwendungen für Ladeinfrastruktur sind vorausschauende Investitionen, welche den Wert der Liegenschaft steigern.

 

Interessiert?

Gerne beantworten wir weitere Fragen!